Anwaltskanzlei Dr. Eberhard Gloning    

Familienrecht     
Erbrecht     
Mediation     
     
Prinzregentenstr. 75    
81675 München (Bayern)    

Tel.: 089-2421020    
info@kanzlei-dr-gloning.de    



            Willkommen
              Startseite der Anwaltskanzlei Dr. Eberhard Gloning

            Rechtsanwalt Dr. Gloning, München
               Interview
               Beruf Rechtsanwalt - meine Philosophie

            Artikel von Rechtsanwalt Dr. Gloning
               Wirksamkeit von notariellen Eheverträgen
               Mediation-Ein neuer Weg zur Konfliktlösung
               Wie mache ich ein Testament oder einen Erbvertrag?
               Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung
               Kuckucks-Kinder
               Neues Gewaltschutzgesetz in Kraft
               Mehr Geld nach Scheidung-wenn die Ehefrau arbeitet

            Familienrecht
               Zu Scheidung, Unterhalt und Ehevertrag

            Erbrecht
               Zu Testament, Nachlass und Erbvertrag

            Juristische Begriffe
               Erklärungen zu Familienrecht, Erbrecht, Mediation
              >>>Sorgerecht

            Anwälte der Kanzlei Dr. Gloning, München
               Rechtsanwalt Dr. Gloning
               (Fachanwalt für Familienrecht)

            Infos zur Anwaltskanzlei
               Impressum der Anwaltskanzlei und Haftungsausschluss
               Weg zur Anwaltskanzlei in München
               Kontakt zu Rechtsanwalt Dr. Gloning
               Rechte an Bild und Text

            Rechtsinformationen im Internet
               Lexika
               Gesetzestexte, Rechtsquellen
               Gerichte, Ministerien
               Kammern, Anwaltvereine




Erklärung des Begriffs Sorgerecht. Glossar für Familienrecht und Erbrecht. Rechtsanwalt Dr. Eberhard Gloning, München (Bayern)

Sorgerecht

Eltern haben das Recht und die Pflicht, für das persönliche Wohl ihres Kindes und sein Vermögen zu sorgen und es gesetzlich zu vertreten. Die Details dieses Komplexes werden im Sorgerecht behandelt.

Bei bestehender Ehe üben grundsätzlich beide Eltern das Sorgerecht aus. Dies gilt auch grundsätzlich für den Fall einer Trennung oder aber Scheidung der Eltern. Allerdings kann auf Antrag eines Elternteils auf alleiniges Sorgerecht das Sorgerecht einem Elternteil zugewiesen werden, wenn dies dem Wohl des Kindes entspricht.

Bis zur Sorgerechtsreform 1998 wurde in den meisten Fälle nach einer Trennung der Ehepartner der leiblichen Mutter das alleinige Sorgrecht für das oder die Kinder zuerkannt. Hier hat sich die Praxis der Rechtssprechung geändert, so dass in der Regel auch nach der Scheidung das Sorgerecht von beiden Elternteilen gemeinsam ausgeübt wird.

Wichtige Entscheidungen, die über das Sorgerecht einem oder beiden Eltern zufallen, betreffen u.a. die Wahl von Schulform, Freizeitgestaltung der Kinder, Wahl des Wohnorts, aber auch alle ethischen Fragen sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder betreffenden Maßnahmen elterlicher Sorge.

Neben der Frage des Sorgerechts im engeren Sinne stehen Fragen der Umgangs- und Besuchsregelung im Mittelpunkt des Interesses geschiedener Eltern und ihrer Kinder. Dabei kann es bei fehlender frühzeitiger Regelung zu erbitterten Streitigkeiten unter den Beteiligten kommen. Eine Alternative zu ad-hoc-Abstimmungen ist deshalb eine einvernehmliche Regelung, die einen Besuchsrhythmus und die Umgangsmodalitäten definiert und für alle Parteien verbindlich ist.

Es soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass Kinder sehr wohl ihrerseits ein Recht auf den Umgang mit dem nicht sorgeberechtigten Elternteil haben.


<< Schenkungsteuer    -   Sorgerecht   -   Splittingtabelle>>


Im Glossar der Anwaltskanzlei finden Sie Erklärungen wichtiger Begriffe aus dem Alltag des Rechtanwalts, z.B.: Adoption - Düsseldorfer Tabelle - Erbe - Erbschaft - Ehevertrag - Erbrecht - Erbvertrag - Familienrecht - Gütergemeinschaft - Mediation - Nachlass - Pflichtteil - Scheidung - Schenkung - Sorgerecht - Testament - Unterhalt - weitere Begriffe finden Sie hier...